Lexware EÜR: Grundanforderung


Grund-Anforderung an Sammlung von Belegen für EÜR in Deutschland:

Die Auflistung von  Barzahlungen benötigen im Rahmen einer EÜR-Ermittlung laut Bundesfinanzhof nach derzeitig gültiger Abgabenordnung kein Kassenbuch. Lediglich einer Sammelmappe mit den Einnahmen- und Ausgabenbelegen, die eingezahlt wurden und deren Zahldatum. Am besten chronologisch in einer Liste „Bareinnahmen“ bzw. „Barausgaben“ sortiert. Und spaltengetrennt für Einnahme netto/Ausgabe netto /Vorsteuer/Umsatzsteuer. Siehe gelb markierte Bereiche der Verfügung des OFD-NRW zur Kassenbuchführung vom 28.07.2015.

Die Girokontozahlungen benötigen im Rahmen einer EÜR-Ermittlung gemäß Schreiben vom Bundesfinanzministerium aus November 2014 keiner Software-Erfassung. Lediglich einer Sammelmappe mit den Einnahmen- und Ausgabenbelegen, die ein-/ausgezahlt wurden und deren Zahldatum. Am besten chronologisch in einer Liste „Kontoeinnahmen und Kontoausgaben“ sortiert, Belege dahinter geheftet. Und spaltengetrennt für Einnahme netto/ Ausgabe netto / Vorsteuer/ Umsatzsteuer. Siehe Schreiben des Bundesfinanzministeriums zu GoBD vom 14.11.2014 in Randziffer 50 für „Nichbuchführungspflichtige“ im Bereich des zweiten Unterpunktes.

Das Bundeswirtschaftsministerium (BMWi) gibt ebenfalls noch Hilfestellungen für diese Art der Gewinnermittlung:

BMWI Übersicht Buchführung EÜR

Selbstaendigkeiten in einer Exceltabelle ausgewertet

Betriebsergebnisse verschiedener Selbstaendigkeiten in einer Exceltabelle ausgewertet


Bei Fragen gibt es Antworten: Tel. 05143-66 900 99, zusatzkostenfreie Rufnummer.